Attribute

Attribute des Framework(Auszug)

1. [AttributeUsage(AttributeTargets::Method, AllowMultiple=true,  Inherited=true)]

Wird zur Steuerung der Verwendung benutzerdefinierter Attribute verwendet. Es besitzt die

Eigenschaften: AttributeTargets ValidOn{ get;} ; bool AllowMultiple{ get: set;} ; bool Inherited{ get; set;}

AttributeTargets verweist auf den Art des atrributierten Programmelements. Verwendet werden können:All, Assembly, Class, Constructor, Delegate, Enum, Event, Interface, Method, Field, Module, Parameter, Property, ReturnValue, Struct. AllowMultiple gibt an, ob für ein Programmelement mehr als eine Instanz des Attributes angegeben werden kann. Inherited legt fest, ob das Attribut von abgeleiteten Klassen oder überschriebenen Membern überschrieben werden darf.

2. [Flag]

Eine Enumeration wird als Bitfeld festgelegt. Das bedeutet, die Enumerationskonstanten können mit dem bitweisen OR-Operator behandelt werden.

3. [Description(”Beschreibung”)]

Beschreibung für eine Eigenschaft oder ein Ereignis.

4. [assembly:CLSCompliant(true)]

Gibt an, ob ein Programmelement mit der CLS kompatibel ist. Jeder öffentlich gemachte aber nicht CLS-kompatible Typ muss mit diesem Attribut mit dem Parameter false gekennzeichnet werden (z.B. UInt32). Wenn mit assembly attributiert wird, ist das Attribut auf die geamte Assembly angewendet.

5. [Serializable], [NonSerialized]

Die Anwendung dieser Attribute ist im Artikel Serialisieren beschrieben.

6. STAThread

Mit STAThread wird Singlethreaded Apartment als COM-Threadingmodell für Anwendungen festgelegt.

Benutzerdefinierte Attribute:

Eigene Attribute sollten immer von der Klasse System::Reflection::Attribute abgeleitet werden. Die benutzerdefinierte Attributklasse muss mit dem Attribut AttributUsage (siehe oben) markiert werden und sollte geeignete Konstruktoren und Eigenschaften aufweisen.  

Der Zugriff auf die Attribute erfolgt mit der Klasse MemberInfo, welche an die Klasse gebunden wird, deren Attribute erfragt werden sollen. Mit der Methde GetCustomAttributes dieser Klasse wird dann auf die Attribute zugegriffen.

  • MemberInfo* pInfo =
  •     __typeof(Klassenname);
  • Object* att __gc[];
  • att = pInfo->GetCustomAttributes(
  •     __typeof(Attributname),true);
  • for( int i = 0; i < attributes->Length; i++ )
  • {
    • Console::Write((__try_cast(
    •     attributes[i]))->Eigenschaft) ;
  • }

Für das Abrufen von Informationen aus einer .NET-DLL kann das Dienstprogramm  ILDASM.exe, welches in der Standardinstallation von Visual.NET enthalten ist, verwendet werden. Der Namensraum System.Reflection.Emit enthält Klassen,um Typen zur Laufzeit zu erstellen. Demoprogramm und Quellcode
 

Einen Kommentar schreiben:


luvox period controindicazioni del femara alternative naturali al clomid clomid provoca corrimento diflucan tempo azione voltaren pastiglie senza ricetta plavix e impotenza prometrium 200 come si usa metoprolol toprol xl conversion voltaren dispers 600 voltaren retard prezzo panière allegra tupperware lasix in gravidanza voltaren tissugel voltaren gel blood sugar cosa mangiare a cipro nord viagra pepsi cola cialis 10 mg effetti voltaren generico prezzo hot propecia cinsel compare metformin to gliclazide cialis lo vendono in farmacia metoclopramide ileus glucophage chromium picolinate antibiotico augmentin sospensione clindamycin molluscum contagiosum metoprolol succinate 100 mg ter orlistat venta peru effetti collaterali di finasteride voltaren emulgel tendonitis risperdal fa male metoprolol tratament